Eine Zugfahrt die ist fein …

Heute wollen Eva, Alexander und ich mal auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen, nämlich auf einen echten „GOCK“ (=Alexanders Sprache für Lok respektive Zug).

Gesagt getan, wir wollen eh schon lang mal mit dem Zug von Salzburg nach Berchtesgaden fahren. Schnell mal den Fahrplan im Internet aufgemacht und Abfahrt ist jeweils ca. 10 Minuten vor jeder vollen Stunde. Jetzt noch nachsehen wann die Busse fahren (ein wenig Zeit einplanen zum Tickets kaufen) und los gehts …. tja toll, hier zeigt sich wieder, daß Salzburg nur ein Dorf ist … der Bus den wir brauchen fährt nur jede 1/2 Stunde!!!! … und da so, daß er kurz vor der vollen Stunde ankommt … auf gut Deutsch entweder ewig warten, oder zeitlich nicht zusammenkommen …

Auch egal – sind wir halt mit dem Auto nach Freilassing Gefahren (weil halt die Öffis wiedereinmal unbrauchbar sind) und dann saßen wir (EUR 27,60 ärmer) im Zug – sehr zur Freude von Alexander … PICT5811

Eine schlanke Stunde später waren wir dann in Berchtesgaden (mit dem Auto fährt man die selbe Strecke in ca. 35 Minuten) aber was solls.

Alexander hat es natürlich sehr gefallen – unter jeder Brücke unter der wir durchgefahren sind, hat er voller Freude gesagt: „duiii“ (auf dt. durch) und den Gegenzug hat er mit „Gok“ kommentiert.

Mittag waren wir dann im Goldenen Bären in Berchtesgaden Essen … mit dem Auto parkt man 2 Gehminuten entfernt, so mussten wir den Berg hinaufgehen (mit Buggy und Alexander gar nicht so einfach).

Alexander war schon sehr müde, und da war es natürlich nicht so toll, daß wir fast 1 Stunde aufs Essen warten mußten – bevor wir dann das Falsche serviert bekommen haben, aber dazu mehr in der Meckerecke in diesem Blog.

PICT5831Um 14:11 sind wir dann wieder mit dem Zug zurückgefahren … Alexander war so fix und fertig, daß er weder Sitzen noch Liegen noch sonst irgendwas wollte. Als letzte Lösung blieb dann nur, ihn in seinem Buggy hin zu legen und mit einer „Egge“ (Alexander für Decke) in Form meiner Jacke zugedeckt haben. So ist er dann in Bad Reichenhall eingeschlafen – 20 Minuten bevor wir in Freilassing ausgestiegen sind.

Alles in allem ein nicht ganz billiger „Sonntagsausflug“ aber Alexander und mir hat es Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.