Haus der Natur

Letzten Sonntag waren wir im Haus der Natur – für alle nicht Salzburger, das ist so etwas wie das „Naturhistorische Museum“ in Wien bzw. das „Technische Museum“ im München.

Das Haus der Natur wurde um die ehemaligen Räumlichkeiten der Carolino Augusteum (Museum mit Kunstausrichtung) erweitert. Dort werden Themengebiete Rund um Wasserkraft, Hebelwirkungen, Fertigungs- und Produktionstechnik als auch einige andere Themen veranschaulicht.

Dort hat es unserem Alexander natürlich am Besten gefallen, wo Wasser fließt, Solarflieger unterwegs sind, Archimedes Spiralen sich drehen, Kugeln über ausgefeilte Kugelbahnen rollen oder leere Colaflaschen durch ein Rohrpostsystem rasen (und vieles vieles mehr) … na da braucht man keine Kinder zu haben, um sich vorstellen zu können, daß man dort viel Zeit verbringen wird. Auch für die Erwachsenen sind neben den üblichen Ausstellungen ein paar bemerkenswerte Exponate dort … z.B. wird gezeigt wie man ein Plastikstück in der größe eines normalen Spielewürfels so verändern kann, daß eine Oberfläche eines Kreise mit 2 Meter !!! Durchmesser bedeckt wird!

PICT7062

Da es unserem Alexander so gut gefallen, haben wir den Reptilienzoo (mit lebenden Reptilien) nur kurz besucht, war aber nicht so schlimm, da dieser am Sonntag aufgrund des schlechten Wetter auch ohne uns sehr gut besucht war.

PICT7070

Ah ja hätte ich fast vergessen, einen sehr großen Aquarien-Bereich hat das Haus der Natur ebenfalls … wo Alexander überall „Fise“ entdeckt hat … wie er da nur drauf gekommen ist 😉

PICT7059

Ich kann daher nur jedem empfehlen der kleine Kinder hat, mal im Haus der Natur vorbei zuschauen. Die EUR 6,- pro Erwachsenen (Kinder bis 4 Jahr bzw. auch älter wenn mit Familienpaß haben freien Eintritt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.