Das Agrarium – seinen Preis wert?

Mitte September war ich mit meiner Familie im Agrarium nahe Vorchdorf. Das hat sich angeboten, da diesmal die Problemstellung war:

Finde ein Ausflugsziel, welches für Pensionisten und Volksschüler gleichermaßen geeignet ist, und das optimaler Weise nahe Vöcklabruck .

Das Agrarium ist 1 Hektar große Gartenschau mit einem Kinder Vergnügungsteil und das Ganze mit teils sehr schlechten Kritiken im Internet, aber ich dachte mir: Probieren wir es und mach Dir selber ein Bild. Vom Wetter hatten wir ausgesprochenes Glück, ein traumhafter Altweibersommertag ohne eine Wolke am Himmel.

IMG_5764

Der Parkplatz vom Agrarium (ca. 10 Autominuten von der Autobahnabfahrt Vorchdorf entfernt) war nicht gerade üppig gefüllt. Ich schätze daß der Parkplatz für ca. 300 Autos ausgelegt ist, drauf gestanden sind keine 20, das weckt keine großen Erwartungen.

Ca. 3 Minuten zu Fuß ist dann der Haupteingang:

IMG_5774

Direkt vor dem Haupteingang liegt ein kleines Gasthof, wo man sowohl vom Preis als auch von der Qualität durchschnittlich gut Essen kann.  Für die Kinder war natürlich recht praktisch, daß keine 10 Meter entfernt ein kleiner Spielplatz vorhanden ist.

Als nächstes ging’s dann hinein … und der Preis für 4 Erwachsene + 2 Kinder sollte € 44,- betragen … A B E R  damit die Kinder die Attraktionen nützen können, müssen sie zusätzliche Pakete erwerben, da gibt es 3 verschiedene die sich in der Anzahl der Attraktionen, die benützt werden dürfen, unterscheiden. Für die Erwachsenen haben wir die Traktorfahrt genommen, und für die Kinder das umfassendste Paket … somit waren wir auf einem Gesamteintrittspreis von über € 70,- Ein ganz schön stolzer Preise, haben wir uns alle gedacht.

Gleich beim Eingang ist Start- und Zielpunkt der Traktorrundfahrt, die ich grundsätzlich jedem für den Anfang empfehle:

IMG_5779

 

Bei der Rundfahrt erhält man einen ganz guten Überblick über das gesamte Agrarium. Die Pflanzen sind dabei in interessante Kategorien (sogenannte Gärten) eingeteilt, von Heilpflanzen, Giftpflanzen, alte Sorten, Insekten- bzw. Unkrautvernichtende und zusätzlich wird auch auf Recycling eingegangen. Wäre wir etwas früher im Jahr dran gewesen, hätten wir auch diverse Beeren und Früchte ernten können und dürfen, jedoch dafür ist es Ende September schon etwas zu spät. Darüber hinaus lernt mach auch die Attraktion kennen.IMG_5868_ShiftN

Die Attraktionen sind hier ganz gut beschrieben: http://www.agrarium.at/action/ deswegen muss ich sie hier nicht nocheinmal vorstellen.

Ein paar Anmerkungen habe ich allerdings schon:

Eines der Highlights ist eine Rutsche auf der man mit Winterschlitten hinunterfährt, welche an den Kufen Rollerskate-Rollen befestigt haben:

IMG_5942

IMG_5789

 

Am Ende der Rutsche steht der Hinweis, daß man sie nicht ohne vorhergehende Einweisung benützen darf. Tja nur hier war trotz 20 Minuten warten KEINER! Und damit sind wir auch schon bei einem der größten Kritikpunkte des Agrariums: Es fehlt überall an Personal. Die Attraktionen (abgesehen von der Traktorfahrt) sind insgesamt mit einer 1 (in Worten: E I N E R) Person betreut, dabei sind diese über das ca. 1 Hektar große Gelände verstreut.

Bei der Rutsche hätte aber ohnedies eine Einweisung nichts geholfen. Man muss auf Ihr lenken, wie man es im Winter auf einem normalen Schlitten tut … jedoch macht sie langsam gefahren, keinen Spaß und schnell wird sie ziemlich gefährlich. Die blaue Begrenzung ist leicht gepolstert aber auch gummiert. Diese Gummierung hat einen sehr hohen Reibwert, das heißt wenn man dagegen rutscht, fasst es den Schlitten und es Bein wird eingeklemmt, und mit etwas Pech stellt sich der Schlitten quer, und man steigt äußert “unvorteilhaft” ab … mein kleiner Sohn hat sich dabei eine kleine Beule am Kopf geholt, obwohl er keine 5 km/h schnell gerodelt ist.

Im oberen Teil des Parks gibt es dann eine kleine Go-Kart (mit optionalen Anhänger) Strecke, als auch große mit Luft gefüllt Gummibälle in die man hineinklettern kann.

IMG_5841

 

Dies werden von genau diesem 1 Mitarbeiter betreut. Ca. 50 Meter entfernt gäbe es dann Aquawalking aus auch Power-Paddler, welche auch von diesem 1 Mitarbeiter zu betreuen sind. Gerade als unsere Kinder vom Go-Kartfahren auf die Gummibälle umsteigen wollten, ist dieser 1 Mitarbeiter gewechselt zum Aquawalking womit dieser Bereich (inkl. der Gummibälle) nicht mehr benützt werden durfte. Offizielle Begründung für den Wechsel, daß angeblich eine Kinder-Geburtstagsfeier stattfinden würde. (Nebenbei bemerkt, das hat sie dann auch aber ca. 30 Minuten später mit ca. 5 Kindern) … unsere Kinder haben aus der Not eine Tugend gemacht und das Powerpaddling genossen:

IMG_5889

In dieser Zeit habe ich mir einen kleinen Teil der Pflanzenausstellung angesehen, teilweise nicht uninteressant, aber leider schon etwas zu spät in der Jahreszeit, daher nicht mehr so uneingeschränkt sehenswert.

IMG_5943IMG_5867IMG_5938

 

Möglicherweise ist es früher im Jahr durchaus interessanter.

Daß bei den anderen Attraktionen, wie Brotbacken und auch bei der Rutsche keine Mitarbeiter anzutreffen waren, muss ich wohl nicht mehr erwähnen.
Also nach meiner Beobachtung wird das gesamte Agrarium von 3 Mitarbeiter betreut: einer Kassiererin, einem Fahrer für den Traktor und einen für die Attraktionen.

Das ist eindeutig viel zu wenig … allerdings glaube ich, daß hier ein Henne-Ei – Problem vorliegt aus zu wenig Personal weil zu wenig Ertrag.
Die Idee und das Gelände wäre sicherlich besser besucht, wenn:

  • genug Personal anwesend wäre, auch alle Attraktionen in Betrieb wären (da hilft auch leider nicht, daß alle Anwesenden sehr freundlich waren)
  • die Attraktionen im normalen Eintrittspreis enthalten wäre (dann wäre der Preis angemessen, so ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht OK)
  • man etwas mehr Werbung machen würde
  • die Wege etwas besser gepflegt wäre, daß sie auch für Personen mit Gehbehinderung (u.U. Rollator) zu benützen wären – leider sind sie ein Schlaglochfeld bzw. grober Schotter mit ziemlichen Furchen

Zusammenfassend würde ich sagen, daß das Agrarium nicht so schlecht ist wie seine Bewertungen im Internet, aber sofern sich nicht zumindest einige der obigen Punkte ändern, glaube ich nicht, daß ich in absehbarer Zeit nochmals hinfahren werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.