03 Mai 2017 @ 18:41 

Jeder kennt das, wenn man mit Großunternehmen korrespondiert … die Antwort … naja ein paar Standardfloskeln aus der Marketingabteilung, dazwischen (wenn überhaupt) holpernd ein mehr oder weniger individuell formuliert Satz und das war’s.

Nicht jedoch so bei der Salzburger Lokalbahn, an die ich eine Anfrage/Bitte gerichtet habe, etwas mit einer ungewöhnlichen Einleitung verpackt:

Meine Anfrage

Liebe SLB-Team,
das Wetter der letzten Tage läßt einen weniger an den Sommer als an das baldige Weihnachten denken, daher schreibe ich auch diesen Brief ans „Christkind“ 🙂
Spaß bei Seite, ich würde bei Ihnen gerne 2 Wünsche deponieren, die mich persönlich betreffen, ich aber schon oft von mitfahrenden in der Lokalbahn gehört habe:

  • ein wichtiger „Eiler“ der noch fehlt, ist der um 15:45. Dieser Zug würde vor allem Leute etwas bringen würde, welche um 07:00 Uhr Dienstbeginn haben, und den Eiler um 15:15 einfach nicht mehr schaffen, da die Stadtbusse hierfür einfach zu lange durch die Stadt Salzburg brauchen, wenn um 15:00 Uhr Dienstschluss ist – 15:45 wäre hier perfekt
  • ab 19:30 haben nur noch Züge welche zu jeweils zur halben Stunde fahren einen Anschluss nach Ostermiething. Wenn man somit um 19:30 den Zug verpasst, ist man erst nach 21:00 Uhr in Ostermiething … hier wäre es besser, wenn wieder der alte Fahrplan Anwendung finden würde, daß die Züge zu jeder vollen Stunde einen Anschluss haben.
    Dazu ist anzumerken, daß die Züge der ÖBB/Westbahn aus Wien kommend meistens so unpünktlich sind, daß der Eiler um 19:15 ohnedies so gut wie nie zu erreichen möglich ist, und ich jetzt schon 2x auch den um 19:30 verpasst habe. Das ist dann eine sehr lange Wartezeit, nach einem anstrengenden Tag, wie sie sich sicher vorstellen können

Für etwaige Rückfragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Michael [….]

p.s. Fürs Christkind: Ich bin auch immer sehr brav gewesen 😉

Die Antwort

Und einen Tag später, habe ich folgende Antwort erhalten, die finde ich so gut formuliert, daß ich die Ablehnung meiner Bitte nur mit einem Lächeln zur Kenntnis nehmen konnte:

Sehr geehrter Herr [….],
lieber Michael,

im Mai bekomme ich sehr selten Post, eher nur im Dezember, wenn die Menschen ihre Wünsche ans Christkind aufschreiben.

Als Christkind weiß ich, dass du immer sehr brav bist! Du fährst immer mit der Lokalbahn und zahlst deine Jahreskarte, legst nie deine Füße auf die Sitzbank und bist freundlich zu den Schaffnern. Du hast nun einen Wunsch an mich geschickt, den ich dir nur schwer erfüllen kann.

Deine Bahn ist ohnehin eine sehr brave Bahn mit einem tollen und sehr dichten Fahrplan. Jeder Zug, der zusätzlich gefahren werden sollte, kostet zusätzlich Geld. Das zusätzliche Geld müsstest du beim Land Salzburg als Wunsch anmelden, da kann ich leider nicht helfen. Ich habe schon von anderen Fahrgästen gehört, die sich noch viel mehr Eilzüge wünschen. Besonders der Eilzug um 14:15 Uhr wäre wichtig für die vielen Schüler, die vor 14 Uhr Schulschluss haben und nach 6 Schulstunden gerne rasch nach Hause kommen würden. Dein Wunsch für einen Zug um 15:45 Uhr ist verständlich, aber aus Sicht des Betriebes auf Grund der Auslastungszahlen und der üblichen Bürozeiten nicht so vordringlich. Ich kann aber verstehen, dass du auch gerne schnell heimkommen möchtest und dir einen zusätzlichen Kurs wünscht.

Im Moment hat deine Bahn keine Pläne für eine Ausweitung des Angebotes. Vorrang hatte die Verbesserung der Infrastruktur im Bereich Weitwörth. Da habe ich den Fahrgästen einen schönen neuen Bahnhof geschenkt, der jetzt barrierefrei ist. Durch den Ausbau des zweiten Gleises können die Wartezeiten dort verringert werden. Dieser Bahnhof geht am kommenden Sonntag in Betrieb und ich hoffe, dass du dich über dieses Geschenk mitten Im Jahr freust. Ein Schwerpunkt sind jetzt die P&R Plätze, damit noch mehr Menschen ihr Auto stehen lassen und mit der Bahn in die Stadt fahren.

Deine Salzburger Lokalbahn ist sehr bemüht, für die Fahrgäste ein optimales Angebot und dazu auch sehr guten Service mit dem Schaffnerbetrieb anzubieten. Es ist ein Ziel, noch mehr Eilzüge anzubieten, aber so schnell lässt sich das aus Kostengründen nicht verwirklichen. Wenn es wirklich durch die Parkraumbewirtschaftung zu einem Anstieg der Fahrgastzahlen kommt, dann wird sich das eher machen lassen.

Ich wünsche dir einen schönen Sommer und freue mich aufs Wiedersehen am 24.Dezember.

Dein Christkind

Freundliche Grüße

 

Angelika [……}

Verkehr

Verkaufsförderung und Qualitätssicherung

Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation

Plainstraße 70, 5020 Salzburg, Österreich

Also was sagt Ihr … ich finde die Antwort wirklich genial!

Posted By: mike
Last Edit: 03 Mai 2017 @ 18:41

EmailPermalinkComments (0)
Tags

 13 Mrz 2017 @ 20:41 

Normalerweise bin ich ja ein Feind, von irgendwelche Schreckensmeldungen über etwaige Viren und sonstige Schadroutinen die unterwegs sind, aber da ich im Moment sehr viele von den Mails bekomme, und sie diesmal wirklich außerordentlich gut gemacht sind, möchte ich Euch davor warnen. Die Mail schaut an sich sehr gut aus:

Sehr geehrter Kunde,
im Anhang dieser E-Mail übersenden wir Ihnen eine DOCX-Rechnung zu Ihrer aktuellen Bestellung. Diese dient als Informations- und Steuerzwecken. Ein Original dieses Dokuments wird in Papierform der Sendung beigelegt.
Im Zuge unserer Aktion für Bestandskunden, möchten wir Ihnen für Ihr Vertrauen in unserem Unternehmen danken und freuen uns, Ihnen ein kleines Geschenk machen zu dürfen. Durch das Einlösen des Geschenk-Gutscheincodes
MQZTWLC49
schenken wir Ihnen 5% Rabatt auf den gesamten Warenwert der nächsten Bestellung.
Diesen Code können Sie bequem im letzten Schritt des Warenkorbs, vor dem endgültigen Kauf eingeben und sofort einlösen.
Bei Rückfragen steht Ihnen unser Kundensupport sehr gerne zur Verfügung.

EL Group GmbH & Co.KG
Sitz der Gesellschaft: Berlin;: DE281523677

Die Mail selber ist noch harmlos, aber das Attachment, ist entgegen dem Text keine DOCX (neues Word-Format mir mehr Sicherheitsvorkehrungen), das alte .doc – Format (= altes Binärformat von Microsoft)

Die Datei selber enthält dann ein Makro welches weitere Schadroutinen nachlädt.

Wie kann man sich jetzt vor einem Virus/Malware schützen?

Wie immer gibt es ein paar einfache Tipps (wovon man diese aber immer alle gemeinsam beurteilen sollte):

  • Erhält man die Mail von jemandem den man kennt?
  • Stimmt der Inhalt oder die Art der Nachricht überein, mit dem was ich erwarte (z.B. wird ein guter Freund aus der Nachbarschaft, kaum einen Text in gebrochenem Englisch schreiben)

Jetzt wird es schon etwas komplizierter:

  • ist die Datei eine ausführbare Datei (exe, com, pif) –> dann grundsätzlich Hände weg davon
  • Office-Dokumente als auch PDF-Dokumente können ebenfalls Schadroutinen enthalten, also hier mit Vorsicht herangehen.
  • Wenn die Datei auf keinen Fall vertrauliche Informationen enthalten kann, dann die Datei testweise auf einen Online-Virenscanner hochladen, wie z.B. https://virustotal.com/
    Dadurch bekommt man schon einen relativ guten Eindruck mit was man es zu tun hat, hier im konkreten Fall:

image

 

  • Eine letzte Möglichkeit ist noch, beim Absender nachfragen, ob er/sie wirklich was geschickt hat, oder jemanden Fragen, der WIRKLICH Erfahrungen mit Schadroutinen hat
  • Zu allerletzt prüfen, ob der lokale Virenschutz aktuell ist, und erst dann die Datei aufmachen.

Und selbst wenn alle obigen Punkte erfüllt sind, sollte man sich immer an die alte Weisheit erinnern:

Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es selten wahr.

Das heißt man bekommt eher selten unaufgefordert iPhones, der Samsung Galaxy’s oder gleich ein paar Millionen geschenkt … zumindest mir geht es halt so Smile

Posted By: mike
Last Edit: 13 Mrz 2017 @ 20:44

EmailPermalinkComments (0)
Tags

 12 Mrz 2017 @ 12:35 

Wer kennt das nicht mit den kleinen, wenn man die erste Schulranzen /-tasche benötigt, wird man von Angeboten schlicht erschlagen, und es gibt eine Menge Homepages im Internet mit mehr oder weniger guten Tipps.

Darüber hinaus gibt es auch bei uns Erfahrungswerte mit unserem Großen, vor gut 3 Jahren mit dem Schultaschen-Outlet in Eugendorf, welche aufgrund mangelnder Beratung nicht sehr positiv waren.

Unsere Kriterien für Schulranzen

Uns waren da gewisse Kriterien sehr wichtig wie zB

  • mitwachsend,
  • sinnvolle Aufteilung inkl. genug Platz für die täglichen Schulutensilien,
  • Seitentaschen,
  • guter Sitz am Rücken,
  • Brust- und Beckengurt,
  • weicher und angenehmer Griff für das ev. Reinheben in den Schulbus,
  • leichtes öffnen und schließen fürs Kind ohne viel Schnick Schnack.

Beim Motiv haben wir unseren Sohn wenig bis gar nicht drein geredet.

Da wir, was Hersteller betrifft, ziemlich offen waren, haben wir beschlossen 3 Geschäften die Möglichkeit zu geben, uns zu beraten und uns eine Schultasche zu verkaufen:

Papier Pircher, Lamprechtshausen

Der erste Besuch war bei der Firma Pircher sehr positiv, wobei sich unser Kleiner sofort auf eine Schultasche von Stey by Step mit einem Raumschiff darauf zugesagt hätte. Grundsätzlich war die Beratung sehr positiv und diese Schultasche kam in die engere Wahl. Leider saß aber sie an unserem Kind nicht so 100%ig vernünftig. McNeill jedoch ist in diesem Geschäft nicht mehr im Fokus, da dieser Hersteller dort angeblich nicht sehr nachgefragt ist.

Comfort-Space-Pirate-4tlg

Firma Wagner, Eugendorf

Das nächste war in Eugendorf das Geschäft der Firma Wagner (schulranzen.com). Leider war dort gerade so etwas wie eine Schulranzen-Party – was wir nicht unbedingt positiv empfanden, da wir in Ruhe eine Beratung haben wollten. Gleich am Eingang wurden wir von einem „Vertreter“ des Herstellers Ergobag begrüßt. Meine Frau gab ihm eindeutig zu verstehen gab, daß wir diese Produkte dieses Herstellers aus diversen Gründen (Platzangebot, fehlende Seitentaschen usw.) nicht unbedingt in die engere Wahl genommen werden wollten. Aber statt von uns abzulassen, legte er sich noch mehr ins Zeug. Was natürlich nicht unbedingt ein gutes Bild erzeugt hat.

Gefühlte Ewigkeiten später, als dieser Vertreter endlich von uns abgelassen hat, wurden wir von einer Verkäuferin der Firma Wagner betreut. Diese suchte gemeinsam mit unserem Kleinen 5 Schultaschen aus, die ihm gefielen. Im Anschluss probierten wir deren Sitz am Rücken unseres Kleinen aus. 3 fielen sofort weg (schlechter Sitz und er sah damit aus wie ein Astronaut 😉 ) und auch z.B. wegen Kriterien die uns wichtig waren wie zB guter weicher Griff.

Ergobag und nur noch Ergobag

Bis jetzt nichts Ungewöhnliches positiv und sehr professionell, jedoch dann schaltete sich wieder der Verkäufer von Ergobag ein, und die Verkäuferin fing ohne Erklärung an uns nur noch Richtung Ergobag zu beraten … alle anderen Hersteller ließ sie links liegen. Zwar gefiel unserem Kleinen das Design der Ergobag-Cubo-Schultasche sehr gut, aber neben anderen Kriterien, paßte sie einfach nicht zu seinem Körperbau. Genau das hatte die Verkäuferin sogar ein paar Minuten zuvor sogar selbst gesagt.

Anscheinend gab es für sie plötzlich nur noch diese eine Ergobag Schultasche. Kaum war der Ergobag-Typ wieder ein paar Meter entfernt, wurde die Beratung wieder objektiver und vielfältiger … bis der Ergo-Typ wieder kam … da gab es nur wieder die eine Schultasche.

Die Kriterien welche für uns gegen Ergobag sprachen:

  • Zu kleiner Innenraum (über 3 cm weniger Breite)
  • Außen Taschen nur als kostenpflichtiges Zubehör
  • Die Kletties (abnehmbare & austauschbare Klett-Sticker), welche gerne verloren bzw. gestohlen werden
  • Das Material der Tasche fühlte sich von der Haptik weniger stabil an, wie das der anderen Hersteller
  • Mit der Ausstattung welche wir haben wollten, kostet diese ca. € 265,-
Ergobag-Schulranzen-Cubo-BergeversetzBaer-braun_b4

Daß wir uns bei der Heimreise über die Einflussnahme durch diesen Ergobag-Typen geärgert haben, muss wohl nicht erwähnt werden.

Nachdem Besuch war bei unserem Kleinen im Geschäft war für unseren Kleinen der Ergobag schnell aus dem Gedächtnis. Er hat kein Wort mehr darüber verloren.

Firma Hitzler, Burghausen (Deutschland)

Last not Least waren wir bei der Firma Hitzler wo sich unser kleiner in eine Schultasche von McNeill mit einem Traktor darauf verliebt hat … hat dieses Mal das Gespräch und die Beratung sehr vereinfacht. Darüber hinaus erhielten wir die Info das Hitzler aufgrund einer „Schultaschen Hausmesse“ im Moment 15 % Rabatt auf alle Schultaschen gewährt.

Also wären wir bei einem Preis von € 205,- angelegt (inkl. Zubehör)

McNeill-Set-Ergo-Light-Compact-flex-4tlg-Greentrac-_-MC000769

Nochmals überall nachgefragt wegen Preis.

Da ich ein fairer Kunde bin, habe ich bei der Firma Pircher als auch bei der Firma Wagner auch nochmal wegen dem Preis für diese Schultasche nachgefragt. Pircher hat wie schon eingangs erwähnt zur Zeit keinen direkten Kontakt mehr zu McNeill, wodurch auch der Preis leider mit über € 239,- ausfiel und auch nicht verhandelbar war … schade irgendwie …

Bei „www.schulranzenwagner.at“ telefonierte ich direkt mit Hrn. Wagner (Eigentümer der Firma) und er gab mir einen Verkaufspreis von € 180,- bekannt, jedoch erwähnte er mehrfach, daß immer die Preise auf der seiner Homepage gelten würden. (zur Information: dort kostet die Schultasche € 215,95),-

Ein Irrtum der uns fast 100 km umsonst fahren hätte lassen

Meine Frau meinte, ob das schon stimmen könnte, zumal € 180,- der Preis ohne jegliches Zubehör wäre laut aktuellem Prospekt. Zur Klarstellung: Wir haben immer um den Preis für das Komplettset (= Schultasche inkl. Federpennal, Turnbeutel, Schlamperrolle) angefragt. Wir riefen ein 2. Mal bei Hrn. Wagner an. Er entschuldigte sich für die falsche Preisauskunft (wäre in seiner Datenbank unvollständig aufgeführt) und machte uns unter gewissen Auflagen (wie heutiger Kauf) eine Preiszusage für € 216,-.

Mehr Preisnachlass könnte er nicht gewähren. Weil er berate objektiv und herstellerneutral und nicht über Preiskampf. Das kann ich nachvollziehen. Jedoch zum Thema „herstellerneutral“ habe ihm von unser Erlebnis mit dem Ergobag-Typen und seiner Verkäuferin erzählt. Er entschuldigte sich vielmals dafür, und versicherte mir, daß es aufgrund auch diverser anderer Vorkommnisse, so einen externen Verkäufer nicht mehr dafür einsetzen würde.

Aufgrund des angenehmen und ehrlichen Gesprächs, habe ich mich entschieden ihm noch eine kleine Zusatzchance einzuräumen: Ich habe ihm vom Angebot der Firma Hitzler erzählt. Leider hat er sein Angebot nicht mehr nachgebessert.

Die Entscheidung

Also haben wir uns für die Firma Hitzler entschieden. Diese ist keine 20 Minuten mit dem Auto von uns weg und die Schultasche ist außerdem lagernd (war sie beiden anderen beiden Geschäften nicht)

Und jetzt kommt der Clou: Die Verkäuferin erkannte uns sofort wieder, und ich sagte Ihr, daß wir uns für diese Schultasche entschieden hätten. Also gingen wir zur Kasse, und wollten zahlen. Jedoch hat unsere Schultasche einen Verkaufspreis von € 225,- ausgewiesen und nicht wie erwartet den Preis von € 239,- davon nochmal 15 % weg ergab einen finalen Verkaufspreis von

€ 191,-

Das ist wirklich unschlagbar!

Somit ergibt sich ein Preisunterschied zwischen den 3 Fachgeschäften von über € 40! Bei einem Internet-Discount-Webshop hätte ich damit gerechnet, aber bitte nicht bei Fachgeschäften.

Zusammenfassung

Also meine/unsere Zusammenfassung und Tipp für Euch: Schaut nicht nur auf Tipps und Bewertungen im Internet, sondern lasst Euch beraten und ganz wichtig. Schaut Euch an wie die Tasche an Eurem Kind aussieht und wie sie sitzt. Weil es geht absolut nicht darum, wie allen anderen die Tasche paßt oder gefällt sondern es geht nur um das EIGENE Kind! Eurem Kind muß die Tasche passen, gefallen sowie gut sitzen.

Vom Motiv her ist er mit seinem Traktor auf der Schultasche total glücklich und bei diesem Motiv können die Lichter vom Traktor blinken leuchten. Das begrüßen wir sehr, da es bei uns sehr oft nebelig ist und die Kinder mehrere Monate lang im Dunklen zum Schulbus gehen müssen.

Und Geld kann man dabei auch sparen, wie ihr seht, weil der billigste Internet-Preis den wir gefunden wäre gut € 215,95 gewesen, und wir haben sie um € 191,- bekommen.

Also mehr als 10 % günstiger!

Zusätzlich gab es ein paar kleinen Geschenken wie Lineale die zugleich ein Reflektor-Armbänder sind (unser Großer hat auch eins abgestaubt), 4-farben Farbstift, Malbuch, Lego Schlüsselanhänger udgl.

Posted By: mike
Last Edit: 12 Mrz 2017 @ 14:58

EmailPermalinkComments (0)
Tags

 07 Mrz 2017 @ 16:29 

Da ich mich schon länger mit dem Problem Filterblase oder Echokammer auseinandersetzte. Diese besagen, daß man immer nur Meldungen/Informationen erhält, die im Großen und Ganzen die eigene Meinung widerspiegeln. Heute habe ich auf Futurezone.at einen interessanten Artikel gefunden. Dieser erklärt, wie es überhaupt dazu kommen kann, und warum wir Menschen ganz wild drauf sind, daß es so bleibt …

Link zum Futurezone Artikel

Das Entkommen aus der Filterblase?

Leider löst es allerdings nicht mein Problem, wie man aus ihr wirklich effektiv und dauerhaft „ausbrechen“ kann, wenn wer eine gute Idee hat, bitte kommentieren!

Die einfache Lösung mal einfach alle diffamieren, oder von Lügenpresse zu schreiben, erscheint mir als Ansatz etwas sehr kurz gegriffen …

 

Posted By: mike
Last Edit: 09 Mrz 2017 @ 21:30

EmailPermalinkComments (0)
Tags





 Last 50 Posts
 Back
Change Theme...
  • Users » 3
  • Posts/Pages » 127
  • Comments » 16
Change Theme...
  • VoidVoid
  • LifeLife
  • EarthEarth
  • WindWind « Default
  • WaterWater
  • FireFire
  • LightLight

EDV-Tipps

  • Keine Kategorien

Humor

  • Keine Kategorien

IPhone

  • Keine Kategorien

Kritiken

  • Keine Kategorien

Uncategorized

  • Keine Kategorien